Maifeiertag oder auch Tag der Arbeit


Der erste Mai ist ein Feiertag und wenn mein Chef mich nicht daran erinnert hätte, hätte ich Montag morgen, pünktlich um 8 Uhr in der Firma gestanden und mich gewundert warum denn eigentlich keiner da ist.

Ja, ich habe wirklich nicht dran gedacht.
Doch warum ist der 1. Mai eigentlich ein Feiertag?
Hat sich da eigentlich schon jemand Gedanken drum gemacht?

Der erste Mai ist Tag der Arbeit. Schön und gut.
Ich kenne den ersten Mai nur so:
Am 30. April wird sich Abends auf einem Platz getroffen, Alkohol getrunken und in den Mai getanzt.
Am ersten Mai wird dann der Mai Baum aufgestellt. Manche tanzen noch traditionsbewusst unter dem Baum her und andere fahren an dem Tag viel Fahrrad oder beginnen die Grill Saison.

Mit dem Tanz in den Mai wird wohl das Willkommen der warmen Jahreszeit gefeiert.
Angeblich feierten auch die Hexen in dieser Nacht die Walpurgisnacht.

Aber das kann ja nicht der Grund dafür sein, dass dieser Tag ein offizieller Feiertag ist oder?

Nein, natürlich nicht.
Der Ursprung des Maifeiertags liegt im 17. Jahrhundert. Dort gab es sehr viele Streiks und Demonstrationen von der Arbeiterbewegung für bessere Arbeitsverhältnisse. Damals haben sie z.B. für den 8 Stunden Tag gekämpft. Leider kam es während der Demonstration zu Ausschreitungen die Opfer forderte. Zum Gedenken der Opfer wurde der Tag in Deutschland 1919 einmalig als Feiertag ausgerufen. Damals hieß er „Kampftag der Arbeiterbewegung“. Erst 1933 wurde dieser Tag, durch die Nationalsozialisten, zum „Tag der Arbeit“.

Wenn man diesen Hintergrund also bedenkt, sollten dankbar für unseren heutigen Arbeitsbedingungen sein und diesen Maifeiertag einfach genießen.

In diesem Sinne, wünsche ich euch noch, einen wunderschönen Maifeiertag.
Ich hoffe bei euch scheint die Sonne und der Grill läuft schon 😉

Genießt einfach den Tag.
Eure Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.