5 Schritte zu einer übersichtlichen Make-up Aufbewahrung


Geht es dir auch so? Dein Make-up liegt überall in der Wohnung rum? Ein paar Sachen liegen im Bad, ein paar in einer Kiste, ein paar in einer Tasche vom Wochenende und vielleicht noch ein paar in deiner Handtasche? Hast du einen Überblick über alle Sachen? Wie viel Make-up besitzt du wirklich? Und wie viel von deinem gesamten Besitz nutzt du? Du wirst überrascht sein, was du alles wiederfindest wenn du einmal alles zusammen suchst!

Schritt 1: Zusammensuchen und nach Kategorien sortieren

Nimm mal dein ganzes Make up aus allen Schubladen, Schränken und Taschen heraus und breite es einmal auf dem Tisch vor dir aus.


Dann sortierst du es einmal grob in die 3 Kategorien.

Teint: Primer, Foundation, Concealer, Rouge, Highlighter, Bronzer, Contouring

Augen: Augenbrauenfarbe, Lidschattenbase, Lidschatten, Eyeliner, Kajastifte, Mascara, falsche Wimpern

Lippen: Lippenstift, Lipgloss, Lip-Balm, Lip-Plumper, Konturenstifte

Jetzt hast du wahrscheinlich 3 große Haufen vor dir.


Um diese Haufen zu ordnen, legst du jetzt alle Produkte der gleichen Kategorie zusammen.
Alle Flüssig Foundations zusammen, alle Puder, alle Concealer, alle Rouges, alle Highlighter, usw.

Schritt 2: Sortiere deine Produkte nach Bleibt, Vielleicht und Weg

Wenn du alles sortiert hast, kannst du ja mal bei jedem Produkt, von dem du mehr als 1 hast, überlegen:

  • Welches nutzt du am meisten?
  • Welches ist dein Lieblingsprodukt?
  • Welches Produkt würdest du niemals hergeben?
  • Welches hast du noch nie genutzt?
  • Welches wirst du wahrscheinlich auch nicht mehr nutzen?

Ich bin mir sicher, dass du ein Produkt im Schrank hast, welches du noch nie genutzt hast und du wirst auch mindestens 1 im Schrank haben, welches du wahrscheinlich auch nicht mehr nutzen wirst. Ganz gleich aus welchen Gründen auch immer.

  • Vielleicht gefällt dir die Farbe nicht mehr?
  • Es ist fast leer und steht nur noch in der Ecke?
  • Oder hast du ein Produkt gefunden, welches viel besser ist als das alte?

Egal bei welcher Frage du mit ja antwortest, wenn du ein ja hast, solltest du dieses Produkt weg tun. Dabei denk bitte nicht drüber nach, wohin du es tun kannst.
Leg einfach alles, was weg soll, erst mal in eine Kiste. Nichts weiter. Das ist deine Weg-Kiste
Wenn du dir bei einem Produkt noch nicht ganz sicher bist, dann leg es in eine andere Kiste. Deine Vielleicht-Kiste
Hast du alle Produkte aussortiert? Oder fällt es dir bei manchen Produkten schwerer als bei anderen?
Entscheide zuerst einfach aus dem Bauch heraus. Du weißt ganz genau welches deine Lieblingsprodukte sind, und welche du noch nie getragen hast.
Wahrscheinlich hast du jetzt wieder 3 Haufen. Bleibt, Vielleicht und Weg.

Schritt 3: Platz suchen, für alles was bleibt

Für alles was bleibt, musst du jetzt einen Platz in deiner Wohnung finden. Am besten legst du alles an einen trockenen, dunklen Platz bei Zimmertemperatur. So kann nichts ausbleichen, feucht oder weich werden. Ich habe alles in einer Schublade im Schlafzimmer. Versuche deine Lippenstifte möglichst aufrecht hinzustellen. So kann auf keinen Fall etwas passieren. Besonders Lipgloss neigen dazu zu schmieren, wenn sie auf der Seite liegen.

Da ich für diese Schublade keine passend großen Schubladentrenner gefunden habe, habe ich mir selbst welche gebastelt.

Dafür habe mir zuerst die Größe der aufgehobenen Müsli-Packungen angesehen und überlegt, wie ich die Packungen am sinnvollsten in der Schublade unterbringe.

Danach habe ich überlegt wie ich die Produkte am sinnvollsten in den Packungen unterbringen kann.
Brauche ich nur große Packungen oder wäre es sinnvoller ein paar kleine Packungen mit in die Schublade zu stellen?

Dann hab ich die Packungen in die Schublade gestellt und hab mit einem Stift den oberen Rand der Schublade auf der Packung markiert.

Diese Markierung hab ich dann rund um die Packung mit einem Linial angezeichnet und dann entlang geschnitten. Fertig sind die Schubladentrenner. Ein Vorteil: Wenn du eine bestimmte Kategorie brauchst, kannst du die ganze Packung einfach aus der Schublade nehmen.

Jetzt kannst du dir dein Make-up vornehmen, was auf jeden fall bleiben soll.
Falls es durch das aussortieren wieder durcheinander geraten ist, kannst du es jetzt erstmal wieder sortieren.
Dann kannst du die einzelnen Kategorien in die einzelnen Fächer einsortieren.
Jetzt hast du eine wunderbar ordentliche Make-Up Schublade.

Schritt 4: Vielleicht-Kiste ausprobieren

Jetzt fragst du dich vielleicht: Woher weiß ich jetzt, welches Produkt aus der Vielleicht-Kiste weg kann und welches ich lieber behalten sollte?

Um das herauszufinden gibt es 2 Möglichkeiten:

Entweder du stellst sie über eine längere Zeit (z.B. ein halbes Jahr oder ein Jahr) in eine Ecke oder du probierst die Produkte in der kommenden Zeit Stück für Stück aus. Gefällt dir das Produkt? Passt es zu dir? Wirst du es öfter verwenden? All diese Fragen helfen dir beim ausprobieren herauszufinden, ob du es behalten solltest oder nicht.
Alles was doch noch bleiben soll, kannst du jetzt in deine neu geschaffene Schublade einsortieren.

Schritt 5: Weg-Kiste sortieren

Und was ist jetzt mit der Weg-Kiste?

Schau dir einmal die Produkte an die Weg sollen.
Alle Produkte die fast leer oder kaputt sind, kannst du ohne Bedenken in die Tonne schmeißen.
Alle die neu oder wenig gebraucht sind, kannst du ja mal deinen Freundinnen zeigen, ob sie etwas davon haben wollen. Vielleicht hast du ja auch ein kleines Mädchen in der Nachbarschaft die sich über dein aussortiertes Make-Up freuen würde.
Erst wenn du keinen Platz dafür findest, kannst du es in die Tonne schmeißen.
Hierbei heißt es dann „Augen zu und durch“. Wenn du die Sachen selber nicht wegschmeißen kannst, frag doch einfach eine Freundin oder jemanden aus deiner Familie ob sie die Sachen für dich zur Tonne bringen können. Fremde können Sachen oft besser wegschmeißen, wenn sie keine Beziehung zu den Sachen haben.
Wunderbar, jetzt habt ihr euer Make-up schön ordentlich.
Hier hab ich euch mal meine Ordnung abgebildet. Da ich in der Schublade noch Platz hatte, habe ich dort noch meine Haargummis und Nagelfeilen untergebracht.

Jetzt nochmal Schritt für Schritt:

  1. Gesamtes Make- up an einen Ort bringen und nach Kategorien und
    einzelnen Produkten sortieren um festzustellen wie viel man wirklich besitzt
  2. Aussortieren nach Bleibt, Vielleicht und Weg
  3. Für alles was bleibt einen schönen Platz suchen. Am besten trocken und dunkel bei Zimmertemperatur
  4. Vielleicht-Kiste ausprobieren um herauszufinden was wirklich weg kann
  5. Weg-Kiste sortieren nach Müll und Noch in Ordnung. Alles was noch in Ordnung ist kann zuerst Freunden gezeigt werden, ob sie es vielleicht noch haben wollen.

Ich hoffe ich konnte euch hiermit helfen, eurer Make-up auszusortieren und eine neue Ordnung zu schaffen!

Schreibt mir doch mal wie euer Make up jetzt aussieht.
Habt ihr es neu sortiert? Oder ist es vielleicht schon optimal?
Wie bewahrt ihr euer Make up auf? Das würde mich brennend interessieren!

Eure caro

p.s. wenn dir mein Blog gefällt, dann kannst du mir gerne per Mail folgen. Dann bekommst du immer eine kurze Mail mit meinem neuesten Artikel. Oder connecte dich mit mir auf Facebook, damit du immer informiert bist, ob ein neuer Artikel online ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.